Das Sorgenkind des SV Rott bleibt die Defensive

Das Lipka-Team unterliegt dem 1. FC Düren II 1:3.

SV Rott - 1. FC Düren II 1:3

Den Grund, warum seine Mannschaft den Platz mit einer Niederlage verließ, hatte Jürgen Lipka schnell ausgemacht. „In der Defensive lassen wir im Moment viel zu viel zu. Wenn ein Gegner mit so viel Tempo kommt wie die Dürener, wird es unwahrscheinlich schwer.“ Dabei schenkten sich die Gastgeber die Gegentore fast selbst ein. Den drei Gegentreffern im ersten Durchgang durch Timo Braun (16., 30.) und Marc Wollersheim (32.) gingen zum Teil schwerwiegende Fehler voraus. „Das hatte etwas von Pleiten, Pech und Pannen“, kommentierte Lipka. Auf der Gegenseite kamen auch die Gastgeber zu zahlreichen Gelegenheiten. Den einzigen Treffer markierte jedoch Avdo Iljazovic (52.) kurz nach Wiederanpfiff. Danach blieb der SV vor dem Tor wieder glücklos. „In der kommenden Woche werden wir an der defensiven Stabilität arbeiten“, sagt Lipka.

Teilen
 

SV Rott 1927 - aus Leidenschaft

Der SV Rott ist ein kleiner sympatischer Verein am Rande der Eifel, südlich von Aachen. Die erste Mannschaft spielt seit vielen Jahren in der Landesliga. Der Verein zeichnet sich aus durch hervorragende Rahmenbedingungen, ein hohes soziales Engagement und einer sportlichen Ausbildung auf hohem Niveau.