Der beste Aufsteiger trifft auf den „Mann der Saison“

Vor dem nächsten Derby: Rotts Coach Jürgen Lipka. Foto: Kurt Bauer

Der SV Rott erwartet Arminia Eilendorf zum nächsten Derby in der Fußball-Landesliga.

SV Rott - DJK Arminia Eilendorf (So 15:00)

In der Halbzeitpause hatte Jürgen Lipka ordentlich Dampf abgelassen und selbigen seinen Spielern gemacht. Und die reagierten in der zweiten Hälfte des Landesliga-Derbys bei Eintracht Verlautenheide und gewannen 3:2. „Ich hoffe, dass sie morgen von selbst laufen“, kommentiert der Coach des SV Rott vor dem nächsten Derby gegen Arminia Eilendorflachend.

„Man merkt, dass die Fußball-Saison sich dem Ende zuneigt. Es waren harte Wochen, da wir aufgrund von Verletzungen und Blessuren immer wieder umbauen mussten“, versteht Lipka, dass ein wenig die Luft raus ist. Schließlich wird der Tabellenzweite (52 Punkte) kaum noch Wesseling-Urfeld (62) einholen, andererseits nur „schwerlich auf Platz drei zurückfallen“, den Glesch-Paffendorf (42) einnimmt. „Wir spielen weit über dem Limit, deshalb gehe ich auch in kein Spiel und sage, dass wir klarer Favorit sind“, denkt Lipka an die drei Gegentore beim inzwischen zurückgezogenen HM Bergheim zurück.

Und da ist auch noch der Gegner, „der beste Aufsteiger, der immer das Ziel hat, der erste Klub in Eilendorf zu sein. Und um den SVE zu überflügeln, fehlen dem Tabellensiebten ein paar Punkte“, erwartet Lipka „einen sehr motivierten Gast, der technisch versiert ist und einen gut strukturierten Fußball spielt“. Neben Nico Winkhold fällt Lukas Breuer (beide Bänderriss) aus.

Auch Frank Küntzeler zollt dem Gegner Respekt. „Rott spielt eine sensationelle Spielzeit und hat mit Avdo Iljazovic den Mann der Saison in seinen Reihen“, sagt der Arminia-Trainer. „Wir haben die letzten drei Spiele in Serie verloren und haben nun nacheinander die Partien beim Tabellenzweiten und gegen den Spitzenreiter vor der Brust. Das sind für uns große Aufgaben.“

Zudem: „Es ist Ramadan, das betrifft bei uns fünf, sechs Spieler, da sind wir schon stärker belastet als andere Klubs, da können sich frühe Wechsel oder Leistungseinbrüche anbahnen.“ Jammern will Küntzeler nicht: „Wir wollten in diese Klasse, wollten uns mit den Besten messen. Das tun wir jetzt, da muss man auch akzeptieren, dass man gegen die Besten verlieren kann.“ Kampflos wird er Rott die Punkte aber nicht überlassen...

Autor: rau 

Teilen
 

SV Rott 1927 - aus Leidenschaft

Der SV Rott ist ein kleiner sympatischer Verein am Rande der Eifel, südlich von Aachen. Die erste Mannschaft spielt seit vielen Jahren in der Landesliga. Der Verein zeichnet sich aus durch hervorragende Rahmenbedingungen, ein hohes soziales Engagement und einer sportlichen Ausbildung auf hohem Niveau.