Die ersten Spiele werden zeigen, wo es hingeht

Freut sich auf sein Debüt: Frederique Casper

Rotts neuer Cheftrainer Frederique Casper fiebert seiner Premiere gegen Brühl entgegen.

SV Rott - SC Brühl 06/45 (So, 15 Uhr)

Seine Pflichtspielpremiere als Cheftrainer musste verschoben werden, das erste Rückrundenspiel bei TSC Euskirchen fiel aus. Umso mehr freut sich Rotts neuer Coach Frederique Casper, dass sie jetzt mit einer Woche Verspätung ansteht. „Ich freue mich auf die Partie gegen Brühl“, sagt der 30-Jährige. „Auch die Jungs sind heiß.“ Das soll sich auch auf dem Platz zeigen. Casper ist davon überzeugt, „dass Brühl besser ist, als es der Tabellenstand aussagt“. Der Sport-Club liegt auf Platz 14, dem ersten Abstiegsrang. Die Rotter haben sich dagegen als Vierte im oberen Tabellendrittel angesiedelt. „Die ersten Spiele werden zeigen, wo es für uns in der Rückrunde hingeht“, sagt Casper. Über die Rückkehr seines Kapitäns und Top-Torjägers Avdo Iljazovic freut sich der SV-Coach, über den Ausfall von Torhüter Patrick Diehl (Entzündung im Ellenbogen) sicher nicht. „Ich bin nur froh, dass wir mit Markus Schäfer einen starken Ersatz haben. Wir haben zwei exzellente Keeper.“ Für Nico Winkhold ist die Saison dagegen gelaufen, der Knorpelschaden im Fuß des Vize-Kapitäns wird nächste Woche behoben.

Teilen
 

SV Rott 1927 - aus Leidenschaft

Der SV Rott ist ein kleiner sympatischer Verein am Rande der Eifel, südlich von Aachen. Die erste Mannschaft spielt seit vielen Jahren in der Landesliga. Der Verein zeichnet sich aus durch hervorragende Rahmenbedingungen, ein hohes soziales Engagement und einer sportlichen Ausbildung auf hohem Niveau.