Lipka verabschiedet sich aus Rott

Nach seinem Treffer zum 1:0 eilt Manuel Kanou zu seinem Coach Jürgen Lipka, der nach dem Spiel seinen Rücktritt offiziell bekannt gab. Foto: Birkenstock

Trainer tritt nach dem 4:1 gegen den KBC aus „sehr persönlichen Gründen“ zurück.

SV Rott - Kohlscheider BC

Der 4:1 (2:0)-Erfolg des SV Rott gegen den Tabellenletzten Kohlscheider BC rückte nach Abpfiff schnell in den Hintergrund. Von 2004 bis 2015 und seit Beginn der Saison 2018 stand Jürgen Lipka an der Seitenlinie des SV Rott, den er von der A-Liga zwischenzeitlich bis in die Mittelrheinliga führte. Nun ist jedoch Schluss: Aus „sehr persönlichen Gründen”, wie der erfolgreiche Übungsleiter betonte, verlässt er die Rot-Weißen. Die Trennung erfolgt „in beiderseitigem Einvernehmen“. Seiner Mannschaft konnte er zum Abschied nur Komplimente machen: „Das ist eine tolle Einheit!”

So präsentierte sich das Team auch gegen den Tabellenletzten. Rott erarbeitete sich früh ein Chancenplus. Ein Schuss von Sulayman Dawodu (11.) streifte noch die Latte, kurz darauf kam Manuel Kanou nach einem Chipball im Strafraum frei zum Abschluss – 1:0 für die Hausherren (14.). Trotzdem versuchte der KBC, sich nicht zu verstecken. Besonders über den agilen Jacob Nkrumah-Sarfo ging es immer wieder nach vorne, ein Schuss von Lucas Götte ging übers Tor (26.), kurz danach klärten die Rotter in höchster Not (28.). Der Favorit fand die richtige Antwort: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Kanou war Nedim Basic im Strafraum mit dem Kopf zur Stelle – keine Chance für Torhüter Fabian Peters (34.).

Nach der Pause wurde es turbulent. Nach einem langen Ball des starken Kanou war Dawodu auf und davon. Er erzielte problemlos das 3:0 (53.). Im direkten Gegenzug kam der KBC nach vorne und erhielt einen Foulelfmeter, den Felix Haupts souverän verwandelte (56.). Bevor die Gelb-Schwarzen jedoch Mut tanken konnten, machte Dawodu den Deckel drauf. Der Zehner verwandelte ein Dribbling in den Strafraum aus spitzem Winkel perfekt ins lange Eck (60.).

Trotz der Niederlage lobte Gästetrainer Andreas Puzicha sein Team: „Wir haben das ganz gut gemacht, Rott war halt einfach cleverer und eiskalt.” In der Rückrunde wolle man mit guten Leistungen die nötigen Punkte zum Klassenerhalt holen. Wer dann beim SV Rott an der Seitenlinie steht, ist noch offen.

VON CHRISTIAN EBENER

Teilen
 

SV Rott 1927 - aus Leidenschaft

Der SV Rott ist ein kleiner sympatischer Verein am Rande der Eifel, südlich von Aachen. Die erste Mannschaft spielt seit vielen Jahren in der Landesliga. Der Verein zeichnet sich aus durch hervorragende Rahmenbedingungen, ein hohes soziales Engagement und einer sportlichen Ausbildung auf hohem Niveau.