Nach der Pause nutzen die Rotter ihre Chancen effizienter

Eines der seltenen Duelle, in denen der ETSC im Strafraum das bessere Ende für sich hatte, gewinnt hier Christoph Siggini (r.). Foto: bra

Der SV schlägt Absteiger Euskirchen 7:1 und setzt sich an die Tabellenspitze.

Die Rotter waren während der 90 Minuten drückend überlegen, doch die Gäste gingen überraschend in Führung. Trotz mehrerer hundertprozentiger Torchancen gelang den Gastgebern in der ersten Halbzeit nur ein Treffer durch Avdo Iljazovic.

„Wir haben nach der Pause genauso weitergespielt, aber dann einfach unsere Chancen effizienter genutzt“, sagte SV-Trainer Jürgen Lipka, der in der 51. Minute die 2:1-Führung durch Ryota Yanagizono bejubeln durfte. Im Anschluss schraubten die Rotter das Ergebnis schnell in die Höhe. Kento Takeuchi besorgte vier Minuten vor dem Ende den 7:1-Endstand. „Ich möchte heute kein Haar in der Suppe finden. Schon die erste Halbzeit war gut. Es war wichtig, dass wir trotz der Hitze das Tempo auch nach dem Wechsel hochgehalten haben“, resümierte Lipka, der das Ergebnis gegen den Absteiger aber nicht zu hoch hängen wollte. Denn der erfahrene Coach ergänzte: „Wenn die Euskirchener so weiterspielen, dann steht ihnen eine schwierige Saison bevor.“

Schiedsrichter: Lukas Koch (SV Golkrath) - Zuschauer: 190

Tore: 0:1 Narciel Mbuku (25.), 1:1 Avdo Iljazović (29.), 2:1 Ryota Yanagizono (51.), 3:1 Nedim Basic (54.), 4:1 Manuel Kanou (57.), 5:1 Nico Winkhold (58.), 6:1 Avdo Iljazović (69.), 7:1 Kento Takeuchi (86.)

Teilen
 

SV Rott 1927 - aus Leidenschaft

Der SV Rott ist ein kleiner sympatischer Verein am Rande der Eifel, südlich von Aachen. Die erste Mannschaft spielt seit vielen Jahren in der Landesliga. Der Verein zeichnet sich aus durch hervorragende Rahmenbedingungen, ein hohes soziales Engagement und einer sportlichen Ausbildung auf hohem Niveau.