Respekt vor einem fleißigen Gegner

Der SV Rott tritt am Sonntagnachmittag bei der Eintracht aus Verlautenheide an, über die Jürgen Lipka viel Gutes sagt.

Abstiegskandidat? Nein, das ist Eintracht Verlautenheide nicht. Jedenfalls nicht für den Rotter Trainer Jürgen Lipka. Er sagt vielmehr vor der Auswärtsbegegnung seines SV (Sonntag, 15 Uhr) bei der Eintracht: „Applaus für das, was in den vergangenen Jahren dort geleistet wurde.“

SV Eintracht Verlautenheide - SV Rott (So 15:00)

Der Erfolg kam mit Trainer Dennis Buchholz, der dem Kader ein völlig neues Profil verlieh, das bei dem einer landesligatauglichen Mannschaft angekommen ist. „Ich denke, nach dem Derbysieg bei Arminia Eilendorf haben sie sich gerettet“, lautet die Expertise des sehr erfahrenen Rotter Coaches. Okay, zwischendurch hatten die Eintrachtler einige kritische Momente zu überstehen, aber letztlich sollten sie sich – das deckt sich mit der Meinung Lipkas – auf ein weiteres Jahr in der neuen Umgebung einstellen. Jürgen Lipka sieht auf sich und seine Rotter Jungs eine sehr starke Heimmannschaft zukommen. Ein Kader, der viel Teamspirit hat „und vor allem bei Standards hochgradig gefährlich ist“. Jürgen Lipka schätzt die Arbeit in Verlautenheide und fügt an: „Respekt, was da aufgebaut wird.“ Denn auch für die neue Saison haben Buchholz und Co. schon wichtige Eckpfeiler in Sachen Personalpolitik eingeschlagen.

Dennoch will man natürlich am großen Ziel beim SV festhalten: „Wir spielen auf Sieg. Ein Unentschieden bringt uns nicht viel weiter“ – mit diese Einstellung wollen Lipka und Co. den zweiten Tabellenplatz verteidigen.

Autor: mali | AZ/AN

Teilen
 

SV Rott 1927 - aus Leidenschaft

Der SV Rott ist ein kleiner sympatischer Verein am Rande der Eifel, südlich von Aachen. Die erste Mannschaft spielt seit vielen Jahren in der Landesliga. Der Verein zeichnet sich aus durch hervorragende Rahmenbedingungen, ein hohes soziales Engagement und einer sportlichen Ausbildung auf hohem Niveau.