Rott beißt sich oben fest

Rotts Torhüter Patrick Diehl kann den Ball vor Dürens Arnold Lutete sicher fangen. Foto: Herbert Haeming

Der SV Rott erkämpft sich beim 1. FC Düren II drei wichtige Zähler.

Nachdem er in der vergangenen Woche die fahrlässige Chancenverwertung seiner Mannschaft noch kritisiert hatte, konnte sich Jürgen Lipka in Düren über die wiedergewonnene Kaltschnäuzigkeit seiner Schützlinge freuen. „Wir haben zu den genau richtigen Zeitpunkten die Tore erzielt“, freute sich der Rotter Trainer über die Abschlussstärke seiner Mannschaft gegen spielstarke Gastgeber. In der 19. Minute erzielte Nedim Basic den Führungstreffer für den SV.

„Für Nedim freut es mich besonders“, so Lipka. „Er hat in den vergangenen Wochen sehr gut trainiert, ist aber in den Spielen sehr vom Pech verfolgt gewesen.“ Bereits kurz darauf legte Rotts Torjäger vom Dienst, Avdo Iljazovic, zum 2:0 (24.) nach. In der zweiten Halbzeit machte sich bei den Gästen schließlich der Kräfteverschleiß bemerkbar. „Nach dem 1:2 (Kariem Emara, 70.) wurde es noch einmal brenzlig“, gestand Lipka, der froh war, dass der eingewechselte Rachid Tchadjei (72.) prompt die Antwort auf dem Fuß hatte. „In der zweiten Halbzeit sind wir ein wenig eingebrochen. Doch egal, ob verdient oder unverdient: Das Ergebnis zählt“, resümierte der Rotter Übungsleiter.

Autor: sme | AZ/AN

Teilen
 

SV Rott 1927 - aus Leidenschaft

Der SV Rott ist ein kleiner sympatischer Verein am Rande der Eifel, südlich von Aachen. Die erste Mannschaft spielt seit vielen Jahren in der Landesliga. Der Verein zeichnet sich aus durch hervorragende Rahmenbedingungen, ein hohes soziales Engagement und einer sportlichen Ausbildung auf hohem Niveau.