Sulayman Dawodu beendet Rotts Negativlauf

Matchwinner Sulayman Dawodu wird von seinen Mitspielern gefeiert. Rotts Angreifer traf beim 4:0 gegen SW Düren drei Mal. Foto: Michael Schneiders

Drei Tore beim 4:0 gegen Düren. Am Sonntag in Verlautenheide.

Die Suche nach dem Matchwinner beim 4:0-Sieg des SV Rott im Nachholspiel der Landesliga gegen ­Schwarz-Weiß ­Düren hatte sich spätestens in der 82. Minute erledigt. Sulayman Dawodu hatte acht Minuten vor dem Schlusspfiff den Endstand hergestellt, es war bereits sein dritter Treffer an diesem Abend. „Er hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert“, sagt SV-Coach Jürgen Lipka, der aber seine gesamte Mannschaft für die Leistung lobte. „Die Jungs haben das sehr souverän heruntergespielt. Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.“

SV Rott - Schwarz-Weiß Düren 4:0

Nach zuletzt vier Pflichtspielen ohne Sieg lenkte sein Team das Spiel am Donnerstagabend früh in die richtigen Bahnen. Nedim Basic (15.), der sich vorzeitig aus seinem Urlaub zurückgemeldet hatte, traf zur Führung. Neun Minuten später begann dann die Dawodu-Show, nachdem Burhan Gülez im Strafraum gefoult worden war. Der SV-Akteur blieb cool und verwandelte den Elfmeter souverän. „In der Pause habe ich den Jungs gesagt, dass wir Düren nicht ins Spiel kommen lassen dürfen“, berichtet Lipka. Nachdem mehrere Chancen ungenutzt blieben, hatten die Hausherren allerdings Glück, dass ihr Keeper Patrick Diehl das 1:1-Duell gegen den eingewechselten Dennis Gülpen gewann. „Das war ein Big Point“, befand sein Trainer. Im Gegenzug sorgte Dawodu für die Vorentscheidung: Mit einem schönen Schlenzer traf der 25-Jährige zum 3:0. „Da war der Drops dann gelutscht“, sagt Lipka.

Der letzte Treffer war das noch nicht, die Rotter blieben gierig, und Dawodu machte seinen Dreierpack perfekt. „Wir wollten den Trend unbedingt umkehren und sind ein sehr hohes Tempo gegangen“, urteilte Likpa. „Am Ende war der Sieg auch in der Höhe verdient.“ Und er sorgt dafür, dass der neue Tabellenzweite mit Selbstvertrauen zum Derby nach Verlautenheide reist.

Punkteteilung im Derby?

Dennis Buchholz war Augenzeuge des klaren Erfolgs der Voreifeler. „Ich habe aber keine großen neuen Erkenntnisse gewonnen“, sagt der Trainer von Eintracht Verlautenheide. „Ich wusste schon vorher dass eine Mannschaft zu uns reist, die eine sehr hohe Qualität hat.“ Buchholz kann am Sonntag (15 Uhr) nahezu aus dem Vollen schöpfen, da nur Onur Baslanti verletzt fehlt. Auf Rotter Seite sitzt Kapitän Avdo Iljazovic nach wie vor seine Rot-Sperre ab, Math Aikins (Bänderverletzung) wird sogar alle Spiele in der Hinrunde verpassen. „Verlautenheide wird uns das Leben schwer machen. Ich könnte mit einem Unentschieden gut leben“, sagt Lipka. Auch sein Gegenüber würde „einen Punkt im Vorfeld unterschreiben, aber natürlich will man immer gewinnen“, sagt Buchholz, dessen Team aus den vergangenen fünf Spielen zehn Zähler geholt hat. „Fakt ist: Wir wollen nicht verlieren.“

Autor: bj | AZ/AN

Teilen
 

SV Rott 1927 - aus Leidenschaft

Der SV Rott ist ein kleiner sympatischer Verein am Rande der Eifel, südlich von Aachen. Die erste Mannschaft spielt seit vielen Jahren in der Landesliga. Der Verein zeichnet sich aus durch hervorragende Rahmenbedingungen, ein hohes soziales Engagement und einer sportlichen Ausbildung auf hohem Niveau.