Casper hadert mit Chancenverwertung

Foto: Andy Foerster

Die Sportfreunde Düren gewinnen 2:1 – weil Torhüter Tobias Werres stark hält und der SV Rott das Tor nicht trifft.

Sportfreunde Düren - SV Rott 2:1 (0:1)

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/sv-rott-dank-rotter-abschlussschwaeche-zum-heimsieg-2725928.html

Am Ende der 90 Minuten zwischen Sportfreunde Düren und dem SV Rott befanden beide Trainer, dass das Spiel eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte und ein Remis ein gerechtes Ergebnis gewesen wäre, mit dem jeder der Mannschaften hätte leben können. Es gab aber einen Verlierer – und damit auch einen Sieger: Die Sportfreunde nutzten kurz vor dem Ende der Partie einen kapitalen Abwehrfehler der Rotter aus, Fabian Spies schoss nach Zuspiel von Marcel Reisgies den 2:1-Siegtreffer. „Beide Teams waren auf Augenhöhe mit immer wechselnden guten Phasen“, sagte Dürens Trainer Dominik Kremer. „Am Ende haben wir sicherlich etwas Glück gehabt, und insgesamt können wir uns heute bei unserem Keeper Tobias Werres bedanken, der uns mit einigen guten Aktionen im Spiel gehalten hat.“ So sah es sein Rotter Kollege Frederique Casper, der mit der Chancenverwertung seiner Elf ziemlich haderte. „Ich glaube, dass wir insgesamt ein paar Prozentpunkte mehr vom Spiel und auch an Torchancen besaßen – doch unsere schwache Ausbeute diesbezüglich hat uns nicht nur jetzt, sondern auch schon in den bisherigen Spielen viele Punkte gekostet und uns oft mit leeren Händen hat stehen lassen“, sagte der Coach.

In der ersten Halbzeit hatte der Gast leichte Feldvorteile und ging dementsprechend verdientermaßen in Führung – als Stefan Savic nach einem präzisen Rückpass von der Strafraummarke ins Eck zielte (28. Minute). Diese knappe Führung hielt bis zur Pause – und Rott hätte sie dann beinahe eine Minute nach dem Seitenwechsel auf 2:0 ausgebaut: Lukas Breuer traf allerdings nur den Pfosten. Allmählich fand Düren zurück in die Partie, und nach einer weiten Hereingabe von Selim Düskün, die länger und länger wurde, markierte Julian Wiersberg am langen Pfosten lauernd den 1:1-Ausgleich per Kopf (54.).

Das Spiel wogte nun hin und her, beide Mannschaften erspielten sich weitere gute Torchancen, wobei auf Seiten der Sportfreunde besonders Torhüter Werres einen exzellenten Tag erwischt hatte und einige gute Tormöglichkeiten der Gäste zunichtemachte. Besonders als Gästetrainer Casper nochmal frisches Personal auf den Platz brachte, gerieten die Dürener immer stärker unter Druck. Rott traf aber nicht, und es kam, wie so oft im Fußball, anders: Wenn eine Mannschaft die Chancen liegenlässt, nutzt sie der Gegner – und so jubelten am Ende die Sportfreunde über einen glücklichen Heimsieg.

von hpj (Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten)

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel

  • „Die Gesundheit geht in jedem Falle vor.“

    SV Rott genießt spielfreies Wochenende. Dennoch bereitet Corona Probleme und Sorgen.

    mehr erfahren
  • SV Rott feiert Heimsieg

    Rotts Kapitän Iljazovic trifft beim 4:1 gegen Brauweiler doppelt.

    mehr erfahren
  • Der zweite Saisonsieg soll her

    Frederique Casper ist noch nicht zufrieden. Kapitän Avdo Iljazovic kann wieder spielen.

    mehr erfahren