Rote Karte ist der Genickschlag für den SV Rott

Bild: Wolfgang Birkenstock

Der SV Rott kehrt mit einem 2:5 (2:2) vom neuen Tabellenführer zurück. Dabei hatte der Rotter Coach ein Duelle auf Augenhöhe gesehen – bis zur Schlüsselszene in der 55. Minute.

Es war ein äußerst bitterer Sonntagnachmittag für den SV Rott. Der Fußball-Landesligist unterlag trotz einer couragierten Leistung am Ende beim neuen Tabellenführer TuS Königsdorf mit 2:5 (2:2). „Wir waren mit Sicherheit nicht die schlechtere Mannschaft, aber die Rote Karte in der 55. Minute war der Genickschlag für uns“, resümierte Rotts Trainer Frederique Casper. Die Gastgeber gingen früh durch zwei Treffer von Florian Welter (3., 16.) in Führung. Kapitän Avdo Iljazovic (26.) und Sulayman Dawodu (38.) brachten den SV noch vor der Pause zurück ins Spiel.

Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff wurde Rotts Alexander Foerster nach einer Notbremse vom Platz gestellt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Welter zum 2:2 für die Hausherren. Nur zwei Minuten später sorgte Tobias Jendrossek mit dem 4:2 für die Vorentscheidung (58.). Fritz Vosen markierte in der Schlussphase noch den 5:2-Endstand (85.). „Am Ende war der Sieg für Königsdorf verdient, aber die Rote Karte war ausschlaggebend“, unterstrich Casper.

Autor: Lars Brepols

Die 2. Mannschaft (9:0) und Damen (6:1) gewannen gegen den TV Konzen.

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel

  • „Platz eins ist leider sehr weit weg“

    Der Trainer des Landesligisten SV Rott blickt mit gemischten Gefühlen auf die Hinserie zurück. Vom [...]

    mehr erfahren
  • Frohes neues Jahr

    Der SV Rott wünscht allen Mitgliedern, Fans, Sponsoren und Freunden ein frohes neues Jahr 2022!

    mehr erfahren
  • Frohe Weihnachten

    Liebe Mitglieder, Fans, Sponsoren und Freunde des SV Rott,
    das hätten wir uns vor einem Jahr nicht [...]

    mehr erfahren