Mit viel Optimismus geht es nach Brühl

Bild: sportografie

Vorbericht: 10. Spieltag - Landesliga, Staffel 2

Nachdem man dreimal nicht gewonnen hatte, „krachte“ es nun wieder mal für die Mannschaft von Trainer Frederique Casper. Auch Sportdirektor Avdo Iljazovic, der selbst einen Treffer zum Erfolg beigetragen hatte, versprühte beste Laune. „Das ist sehr gut gelaufen“, stellte er trotz hakeligem Beginn heraus. Die Gastgeber waren durch einen frühen Treffer in Rückstand geraten. „Völlig unnötig“, befand Sportskamerad „Addo“. Er hob aber im gleichen Atemzug auch hervor, dass sich die Mannschaft schnell gefangen hatte.

„Wir haben uns vorgenommen, dieses Spiel schnell zu drehen. Und das ist ja auch gelungen“, unterstrich der Stürmer. Natürlich habe der Platzverweis, der gegen die Gäste ausgesprochen wurde, auch Einfluss auf das Gesamtergebnis gehabt. So sah das Avdo Iljazovic. „Dadurch ist es letztlich ein halbes Dutzend geworden“, freute sich der Sportdirektor. Das war zusätzlich wichtig, „denn Königsdorf läßt überhaupt nichts liegen“, schauen die Rotter ganz genau, was der Tabellenführer macht und werfen gleichzeitig immer wieder Blicke zu den Sportfreunden in Düren. Beide will man nicht „entkommen“ lassen, betont Iljazovic. So haben sich Trainer und Aufgebot auch in diesen Tagen wieder geschworen, „wir wollen bis zur Winterpause die maximale Punktausbeute für uns verbuchen“.

Angefangen mit dem Auswärtsspiel am Sonntag (15:15 Uhr) in Brühl. Der heimische SC liegt mit nur drei Zählern am Tabellenende. Trotzdem erwarten Avdo Iljazovic und seine Kumpel „keinen Selbstläufer“ dort. „Sie werden nun mit aller Macht versuchen, gerade zu Hause die Punkte zu holen und den Anschluß zu wahren“, stellen sich die Rotter auf einen kampfgeladenen Gegner und ein solches Spiel ein. Der SV tritt die Reise trotz einiger angeschlagener Spieler mit einem Kader an „der breit und groß genug ist“. Neben dem 6:1 über Kohlscheid freuen sich die Rotter auch über das gelungene Fußballcamp in der letzten Woche und der Sportdirektor wirft auch einen Blick auf die Zweite Mannschaft, die recht erfolgreich unterwegs ist. „Da wird richtig gute Arbeit geleistet“, ist man beim SV Rott froh, nun mit der Achse Marco Kraß und der „rechten Hand“ Daniel Krott „die Richtigen an Bord zu haben“. Iljazovic: „das ist für uns ein Riesenmehrwert“, befindet der Sportdirektor. Schließlich stehen die verantwortlichen Leute der Ersten Mannschaft ständig im Austausch mit der Zweiten und auch mit der Jugend. Nach dem Spiel in Brühl pausiert man eine Woche und dann wird man sich mit den Sportfreunden Düren messen. Die Chancen sind da, dem Tabellenzweiten Düren bis dahin auf den Pelz rücken zu können.

von mali

Quelle: Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel

  • „Platz eins ist leider sehr weit weg“

    Der Trainer des Landesligisten SV Rott blickt mit gemischten Gefühlen auf die Hinserie zurück. Vom [...]

    mehr erfahren
  • Frohes neues Jahr

    Der SV Rott wünscht allen Mitgliedern, Fans, Sponsoren und Freunden ein frohes neues Jahr 2022!

    mehr erfahren
  • Frohe Weihnachten

    Liebe Mitglieder, Fans, Sponsoren und Freunde des SV Rott,
    das hätten wir uns vor einem Jahr nicht [...]

    mehr erfahren